Hochschule Neubrandenburg
Titel:
Sorghum bicolor (L.) Moench
Untertitel:
Sorghum als Substitut für Mais in niederschlagsarmen Gebieten Deutschlands zur Milchviehfütterung
Autor:
Döhne, Daniel
Betreuer:
Prof. Dr. Udo Thome
Bernd Schulze
Einrichtung:
Agrarwirtschaft
Jahr der Abgabe:
2010

Dokumente:
Volltext
Bachelorarbeit-Doehne-2010.pdf (7,47 MB)

Typ:
Bachelor
Format:
Text
Beschreibung:
Auch in Deutschland existieren Regionen, welche unter Trockenheit und niedrigen Niederschlägen zwischen 400mm bis 450mm im langjährigen Mittel leiden. In diesen Regionen ist die wichtigste Futterpflanze der Mais (Zea mays L.), insbesondere zur Milchviehfütterung. Trotz sehr guter Wassernutzungseffizienz des Maises als tropisches C4-Gras sind die Erträge in diesen Gebieten bedingt durch Trockenstress gering. Als mögliche Futterpflanze, welche ähnliche Eigenschaften aufweist und zudem noch eine Trockentoleranz besitzt ist Sorghum (Sorghum bicolor (L.) Moench). In der vorliegenden Arbeit wird auf die Biologie und Verwendungsmöglichkeiten dieser genetisch formenreiche Pflanze ausführlich eingegangen. Die C4 Pflanze Sorghum steht Zea mays L. botanisch sehr nahe und bringt unterschiedlichste Phänotypen hervor. Besonders die Körnersorghumsorten werden als Schwerpunkt untersucht, da sie mit hohen Stärkekonzentrationen eine grössere Energiedichte erreichen als andere Nutzungsformen dieser Art. In einem Feldversuch sind 2008 fünf Sorghumhybriden ( drei Körnersorghum- und zwei Futtersorghumhybriden)unter gleichen Bedingungen in jeweils 3600m² grossen Versuchsparzellen auf ihre wichtigsten Inhaltsstoffe untersucht worden,um sie hinsichtlich ihrer Verwendungsmöglichkeit zur Milchviehfütterung zu prüfen. Die Sorten wurden einsiliert und 2009 lactierenden Milchkühen verfüttert. Die Ergebnisse überraschten mit vielen signifikanten Unterschieden zwischen den Futter und Körnersorghumsorten.
Even in Germany there are regions that suffer from drought and low rainfall between 400mm to 450mm long-term average. In these regions the most important feed crop is maize (Zea mays L.), in particular for dairy cows. Despite very good water use efficiency of maize as a tropical C4 grass are the yields low in these areas due to drought stress. As a possible forage plant, which has similar properties and also still has a drought tolerance is sorghum (Sorghum bicolor (L.) Moench).The present study discusses in detail the biology and the very wide potential uses of these genetic breeding forms from this plant. The C4 plant sorghum stands botanically very close to Zea mays L. and produces different phenotypes. In particular, the grain sorghum cultivars are examined as a priority, as they reach high starch concentrations and energy density than other varieties of this species. In the year 2008 five different sorghum hybrids were tested in a field trial (three grain sorghum, and two forage sorghum hybrids). Under same conditions in each of 3600m² large experimental plots on their main ingredients have been studied to examine them with regard to their possible use for dairy cattle feeding. The varieties were ensiled and fed in 2009 to lactating dairy cows. The results surprised a lot with significant differences between the cultivars.
Schlagworte:
Sorghum
Hirse
Mais
Pflanzenbau
Pflanzenphysiologie
Milchviehfütterung
Milchkuh
Wassermangel
Desertifikation
Trockenstress
plant breeding
crop production
 
Klassifikation:
633 Feld- und Plantagenfrüchte
Fachklassifikation:
55 Land- und Forstwirtschaft. Landschaftsarchitektur (Lan)

eingestellt am:
25. Januar 2011
letzte Änderung:
08. Januar 2017
Link auf diese Seite:
http://digibib.hs-nb.de/resolve?id=dbhsnb_thesis_0000000540
  Informationen drucken